RADIOINTERVIEW MIT DAAFLUX BEI RTL-RADIO-LUXEMBURG AM 9. MÄRZ 2006

Danke an Isabel Sturm, dass sie bereit war, die 'Stimme' von DAAFLUX zu sein. Nicole Sibenaler, die aktuelle Präsidentin von DAAFLUX hat sie begleitet. Ich habe das Interview hier in Schriftsprache umgesetzt.

Das Interview als MP3-Datei für Hörende:

Und hier nun die Abschrift vom 8 Minuten Radio-Interview bei RTL über das KoFo am 11. März 2006

-RTL-: Daaflux as en Veräin fir daaf Leit, an Leit dei nemmen schwéier héieren. Gouf den 23. Januar 2003 hei zu Lëtzebuerg gegrend an mir schwetzen dann och lo bessen méi iwert den Veräin. Bei mer am Studio as Isabel Sturm an d'Präsidentin vum Veräin, Nicole Sibenaler. Gudden Moien.

-DAAFLUX-: Ja, moien.

-RTL-: Also Daaflux, mir hun et gesot, as 2003 gegrend gin. Wéivill Memberen hut der dann haut, wéi geseit et do aus?

-DAAFLUX-: Es sind jetzt ungefähr 90 Mitglieder, davon 60 aktive Mitglieder, also in den bei den Mitgliedern sind ungefahr die Hälfte hörend und die andere Hälfte eben gehörlose Personen.

-RTL-: An wéi as dat ganzt an Fong lassgangen?

-DAAFLUX-: Also die Gruppe gibt es schon länger, also auch schon vor der Vereinsgründung, aber der Grund dafür sich jetzt zusammenzutun als Verein, war einfach die Gebärdensprache bekanntzumachen, für die Anerkennung hier in Luxemburg zu kämpfen und ein Kommunikationszentrum zu gründen für Gehörlose.

-RTL-: Wat am Fong immens wichteg as, wäll et gin Problemer mat der Kommunikatioun, also 't as wichteg datt et do eppes gett wou en dei Sprooch kann léieren, dass en sech och mat denen Leit ennerhalen kann.

-DAAFLUX-: Ja, das ist also das Problem bei Gehörlosigkeit ist vor allem die Kommunikationsbehinderung. Da kann man einiges machen, also es ist so, dass Gehörlose untereinander über Gebärdensprache kommunizieren. Hier in Luxemburg ist es eben so, dass viele gehörlose Jugendliche auch nach Deutschland gehen und dort dann die DGS - das ist die deutsche Gebärdensprache - lernen, dann zurück ins Land kommen, und halt relativ frustriert sind, dass hier eben nicht die Möglichkeiten sind, die sie in Deutschland kennengelernt haben.

-RTL-: Gibt's dabei irgendwie was, was in Zukunft kommt, oder bleibt die Gebärdensprache Deutsch?

-DAAFLUX-: Wie meinen sie, ob in Luxemburg eine eigene Gebärdensprache kommt?

-RTL-: Ja.

-DAAFLUX-: Also es ist so, man muss das so sehen: Die Luxemburger lernen hier im Centre de Logopedie, Deutsche Lautsprache, das heisst, da ist schon die deutsche Sprache angelegt, es wär dann natürlich sinnvoll auch die Deutsche Gebärdensprache entsprechend auch zu lernen.

-RTL-: Do gin et jo verschidden Methoden, die hutt virdrun ugeschwat vun der "Deutscher Gebärdensprache" dann "Lautsprachbegleitende Gebärden" und das "Fingeralphabet". Was kann man darunter verstehen?

-DAAFLUX-: Also das Fingeralphabet das kennt man vielleicht aus der eigenen Kindheit, das sind die Buchstaben, Buchstaben die man halt in die Luft zeigt, also kann jeder lernen, das ist gar kein Problem. Das Fingeralphabet wird ganz oft angewandt um Namen zu zeigen.

-RTL-: Ja, denn man kann ja nicht einen ganzen Satz mit dem Fingeralphabet zeigen, sonst würde das ja zu lange dauern.

-DAAFLUX-: Ja, das dauert furchtbar lange, genau. Und die DGS ist eine eigene Sprache, also das ist jetzt die Deutsche Gebärdensprache, es gibt genauso die Langue des signes Français, das ist die französische Gebärdensprache, und so weiter. Und das ist eine ganz eigene Sprache, so wie jede andere Sprache auch, nur eben über andere Kanäle, das heisst, eine visuelle Sprache. Also wie wir sprechen mit dem Mund und hören mit den Ohren, ist es eben so, man gebärdet mit Mimik und visuell, d.h. über Augen wird das einfach aufgenommen. Aber sonst genau die gleiche Grammatik, Vokabeln, also man kann alles genau so ausdrücken wie mit jeder anderen Sprache auch.

-RTL-: Also man kann ja jetzt als hörende Person bei ihnen auch die Gebärdensprache lernen.

-DAAFLUX-: Ja, bis jetzt in Luxemburg noch nicht, das ist jetzt ganz neu. Also Daaflux macht in Zusammenarbeit mit "Solidarität mit Hörgeschädigten" jetzt bietet Kurse an ab April, das sind also die ersten Kurse, bist jetzt gab es nur Kurse in LBG. Also LBG heisst Lautsprachbegleitende Gebärden und das ist keine Sprache sondern das ist ein Kommunikationshilfsmittel. Da werden eben Gebärden genommen aus der Gebärdensprache und die Lautsprache wird damit begleitet. Also zum Beispiel hat sich das als Therapieform sehr gut gemacht oder wenn z.B. jemand Schwerhörig wird ist das sehr gut, oder bei geistiger Behinderung wenn Leute Sprachprobleme haben ist es auch sehr empfehlenswert, aber es ist keine Sprache.

-RTL-: Jetzt ist es ja auch so, wegen der Kommunikationsproblematik sind viele gehörlose Personen oft sehr isoliert, d.h. sie machen auch Angebote für Gehörlose, monatlicher Stammtisch, z.B. Kinotreff im Utopolis, oder auch sportliche Aktivitäten.

-DAAFLUX-: Ja, also Daaflux ist sehr bemüht, eben die Leute aus der Isolation rauszuholen, um gemeinsame Aktivitäten zu machen. Das sind wie Sie sagen, sportliche Aktivitäten, das ist dieser Stammtisch der ist im Utopolis, der nennt sich Kinotreff, weil anschliessend kann man auch zusammen noch ins Kino gehen. Dann gibt es eben die Kommunikationsforen - da kann ich vielleicht nachher noch kurz darauf eingehen - das sind spezielle Informationsveranstaltungen für Gehörlose. Also viele Gehörlose bekommen ja auch nicht so die aktuellen politischen Sachen mit und da werden eben solche Foren angeboten mit Gebärdensprachdolmetschern wo die Leute Informationen bekommen können.

-RTL-: Wie ist es jetzt mit der Arbeit für Gehörlose Personen, da vermitteln sie auch weiter, helfen diesen Leuten ...

-DAAFLUX-: Also das macht "Solidarität mit Hörgeschädigten", also Daaflux ist Mitglied in diesem Dachverband, der ist relativ neu, und der ist Träger einer sozialen Beratungsstelle und die Mitarbeiterinnen die machen auch Arbeitsbegleitung, Arbeitsassistenz und solche Sachen, das ist relativ neu.

-RTL-: Und Dolmetschen kann man wie gesagt bei ihnen lernen für Gebärden für Gehörlose also Gebärdensprache für Gehörlose ...

-DAAFLUX-: Also Dolmetschen kann man nicht lernen. Gebärdensprachdolmetscher ist ein eigenen Beruf, das erfordert auch ein Studium, das ist wie jeder Dolmetscher auch, das ist auf einem sehr hohen Niveau. Wir haben hier in Luxemburg keinen Gebärdensprachdolmetscher, also die Daaflux-Leute sind im Moment gezwungen aus Deutschland ...

-RTL-: ... jemanden herzuholen ...

-DAAFLUX-: ... das ist natürlich relativ teuer, weil auch das Weg-geld muss bezahlt werden und so weiter.

-RTL-: Gut. Jetzt gibt's am Samstag 11. März eine Konferenz mit dem Titel "Dolmetschen und Gebärden für Gehörlose" mit Rollenspiel

-DAAFLUX-: Ja, das ist einmal, um den Gehörlosen die noch Ängste haben mit Gebärdensprachdolmetschern zusammenzuarbeiten einfach zu zeigen, 'welche Vorteile hat das für mich, wenn ich den Gebärdensprachdolmetscher mitnehme wenn ich einen Arzttermin habe' und so weiter, also nicht immer nur mit Bekannten oder Verwandten irgendwo hin gehen zu müssen und darüber die Kommunikation laufen zu lassen, sondern direkt kommunizieren zu können. Und aber auch für Hörende, die einfach Interesse haben an der Gebärdensprache und da auch Informationen haben wollen oder vielleicht auch Leute kennenlernen wollen mit Gehörlosigkeit.

-RTL-: Genau, das ganze ist wie gesagt, am Samstag den 11. März um 3 Uhr nachmittags.

-DAAFLUX-: Ja, Einlass ist um 3, um halb 4 fängt es dann an.

-RTL-: Im Centre Vic Braun, das ist neben der Gemeinde in Hesperange auf der Route de Thionville. ... Gut, also "Dolmetschen und Gebärden für Gehörlose" as den Titel vun der Konferenz, kennt iech roueg ukucken goen an dann gesid der wéi dat geht, wéi dat funktionnéiert. Weider Informatiounen fannt der iwregens och nach bei Daaflux, gibts da 'ne Internetseite wo man ...

-DAAFLUX-: Da ist eine InternetSeite jetzt in Arbeit, aber es gibt die eMail Adresse also info@daaflux.lu - daaflux mit 2 'a' geschrieben, alles klein, oder aber auch FAX, natürlich nicht über Telefon, und das FAX ist die 26362148, da ist ... einmal kann da die Präsidentin Nicole Sibenaler die hier auch neben mir sitzt, kontaktiert werden, oder aber die Sekretärin Jacqueline Guttmann-Winandy

-RTL-: Also ech widerhuelen nach eng keier, fir Daaflux, wann der gären Informatiounen hätt, einfach eng email schecken op info@daaflux.lu daaf matt 2 'a' geschriwen, oder och iwer FAX dann den 26362148. Nicole an Isabel, villmols Merci dass der hei ward.

-DAAFLUX-: Gerngeschit, ich spreche auch für Nicole.